Die aktuellen Ereignisse rund um die COVID-19-Epidemie können sehr verunsichernd sein – deshalb möchten wir dich gerne über folgende Punkte informieren:

Bitte setze keine Medikamente ohne Rücksprache mit dem behandelnden Facharzt ab (Empfehlungen der Ärzte-Fachgesellschaften). Die aktive entzündliche Erkrankung erhöht das Risiko für einen ungünstigen Verlauf einer Infektion. Daher ist wichtig, die Erkrankung mit Hilfe deiner Medikation unter Kontrolle zu halten. Finde hier das aktuelle Statement der Österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie zu COVID-19.


  • Nimm weiterhin die Kontrolltermine bei deinem behandelnden Facharzt wahr (bzw. nimm stattdessen telefonischen Kontakt auf oder bleibe in Kontakt wie mit deinem Arzt besprochen).
  • Wichtig ist darüber hinaus auch, dass du die allgemeinen Hygienemaßnahmen, wie, gründliches und regelmäßiges Händewaschen und -desinfizieren oder das Meiden von großen Menschenansammlungen befolgst.
  • Wie die Bundesregierung bereits kommuniziert hat, sind "Hamstereinkäufe" im Bereich der Medikamente und Lebensmittel nicht erforderlich. Du musst dir also keine Sorgen machen, denn dein täglicher Bedarf an Medikamenten und Lebensmitteln ist gedeckt.

Falls du Anzeichen einer Infektion (u. a. Fieber, Husten, Halsschmerzen) bemerkst, halte unbedingt Rücksprache mit deinem behandelnden Facharzt und ruf die Corona-Hotline unter 1450 an.

Der Verein Darmplus als CED-Dachverband von Betroffenen, ÄrztInnen und Schwestern/Pflegern beantwortet Fragen zum Thema Covid-19.

Der Experte Prof. Dr. Christoph Steininger, Virologe im AKH WIEN, spricht über die wichtigsten Fakten zum neuartigen Virus und beantwortet Fragen von Betroffenen.



War dieser Artikel für dich hilfreich?
Ja Nein
Wie können wir diesen Artikel verbessern?
Vielen Dank für dein Feedback!
Diese Artikel könnten dich auch interessieren: