Rauchfrei mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen

Dass Rauchen der Gesundheit schadet, ist jedem klar. Aber auch, dass ein rauchfreies Leben vor allem bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen ganz intensiv zum Krankheitserfolg beitragen kann? Fakt ist, dass Menschen mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa ihre Lebensqualität wesentlich verbessern können, wenn sie mit dem Rauchen aufhören. Warum das so ist und wie du die ersten Schritte aus der Abhängigkeit schaffst, erfährst du hier.

  • Raucher haben ein erhöhtes Risiko von Rückfällen nach Operationen1, sowie ein erhöhtes Risiko für eine erneute Operation nach 5-10 Jahren.2
  • Raucher haben ein signifikant höheres Schubrisiko als Nichtraucher/ehemalige Raucher.1
  • Raucher werden öfter operiert.3
  • Raucher werden öfter ins Spital eingewiesen.3
Nichtraucher haben eine bessere Lebensqualität!

Warum Rauchen und CED kein gutes Team sind

Jeder, der an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa leidet, kann aktiv zu einem besseren Krankheitsverlauf beitragen, sowohl durch die richtige Medikation, Ernährung, wie auch einem rauchfreien Leben. Denn: Dass der Bruch mit der Zigarette sich auch positiv auf den Krankheitsverlauf auswirken kann, ist wahrscheinlich keine Überraschung. Die eigentliche Frage ist, wie du es schaffst, mit dem Rauchen aufzuhören.

Die ersten Schritte aus der Abhängigkeit

Rauchen ist eine Sucht! Nikotin macht körperlich abhängig und Rituale schaffen eine psychische Abhängigkeit, wenn bestimmte Umstände wie zu Beispiel der Kaffee am Morgen oder stressige Situationen mit dem Rauchen verknüpft werden. Sich dessen bewusst zu sein, ist schon ein guter Anfang. Das Wissen, dass es sich um eine Sucht handelt, kann dabei helfen, die Muster zu durchbrechen, die dich immer wieder zur Zigarette greifen lassen.

Ist der Wunsch, mit dem Rauchen aufzuhören, vorhanden, dann hast du schon viel erreicht! Motivation ist ein starker Motor. Jetzt stellt sich die Frage nach dem Wie. Und da gibt es viele Möglichkeiten. Welche für dich die richtige ist, gilt es herauszufinden. Mache dich schlau, recherchiere, frage deinen Arzt oder Bekannte und Freunde, die auch aufgehört haben. Durchhalten lautet die Devise! Eine Gewohnheit aufzugeben, ist niemals einfach. Aber es zahlt sich aus. Vor allem im Falle von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen.

Einige Vorteile, die du möglicherweise bemerkst, nachdem du das Rauchen endgültig aufgegeben hast:
  • Das Atmen fällt dir wieder leichter.
  • Du fühlst dich körperlich wieder leistungsfähiger.
  • Du musst seltener husten.
  • Du hast das Gefühl, dass sich dein Geruchs- und Geschmacksempfinden verändert hat.
  • Es treten weniger Krankheitsschübe auf.4
  • Du bist besser gelaunt und hast eine höhere Lebensqualität.
  • Deine Haut wirkt frischer, deine Zähne sind sauberer und dein Mundgeruch lässt nach.
  • Dein Risiko für Herzerkrankungen sinkt.5

Referenzen
  1. Reese GE, Nanidis T, Borysiewicz C, et al. The effect of smoking after surgery for Crohn's disease: A meta-analysis of observational studies. International Journal of Colerectal Disease 2008;23(12):1213-21.
  2. Dignas A et al. The second European evidence-based Consensus on the diagnosis and mangament of Crohn's disease: Current management. Journal of Crohn's and Colitis (2010) 4, 28-62
  3. Lunney PC, Kariyawasam VC, Wang RR, et al. Smoking prevalence and its influence on disease course and surgery in Crohn's disease and ulcerative colitis. Alimentary Pharmacology and Therapeutics 2015;42(1):61-70
  4. Reese et al, Int J Colorectal Dis (2008), 23: 1213-1221
  5. King, Nature Reviews Cardiology (2001), 8, 612; Carreras et al., Tumori Journal (2015), 101(6):657-63

ATHUG170548-30062017


War dieser Artikel für dich hilfreich?
Ja Nein
Wie können wir diesen Artikel verbessern?
Vielen Dank für dein Feedback!
Diese Artikel könnten dich auch interessieren: