Stress über die Feiertage? Das muss nicht sein!

Draußen ist es kalt, alles ist erfüllt mit Lichterglanz, es duftet nach Tannenzweigen und Lebkuchen, weihnachtliche Musik schallt aus Radiosendern und mancherorts sind die Häuser mit einer weißen Schneedecke überzogen. Die ganze Familie trifft an den Feiertagen zusammen und man kommt endlich wieder mit jenen ins Gespräch, die man nur selten sieht.

Doch nicht für alle verläuft Weihnachten reibungslos. Stress kann den festlichen Glanz trüben. Für Betroffene von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa birgt das naturgemäß eine noch größere Anstrengung. Hier die wichtigsten Tipps, um stressfrei über die Feiertage zu kommen:

  • Informiere deine Familie und Freunde rechtzeitig, welche Speisen du verträgst.
  • Plane Pausen für dich selbst ein.
  • Organisiere dir rechtzeitig für die Feiertage eventuelle Notfallmedikationen.
  • Frage deinen behandelnden Arzt, an wen du dich wenden kannst, falls du über die Feiertage einen Notfall hast.
Reden hilft! Erfahre mehr über Selbsthilfegruppen und zusätzliche nützliche Links zum Thema.

Hier geht's zu mehr Infos




Ein Spaziergang in der frischen Luft wirkt oft Wunder! Wenn dir die Familie und das Feiern zu viel werden, packe dich warm ein und geh eine Runde im Grätzel spazieren … alleine oder nimm jemanden mit, mit dem du ein paar Minuten in Ruhe plaudern möchtest.

Von Weihnachtsfeier zu Weihnachtsfeier hetzen

Heilig Abend bei den Eltern, am Christtag bei der Schwiegermama und ab dem 26. Dezember geht es zur Tante nach Buxtehude und man bleibt (und schläft) bis zu Silvester mit der halben Familie in ihrem Haus. Die Feiertage können sich mitunter auch für den ein oder anderen als „Stundenplan“ anfühlen, welcher viel Stress birgt. Natürlich sind die Wünsche der Verwandten verständlich, die Familie, Kinder oder Enkelkinder sehen zu wollen. Vor allem bei jenen, die auf der gesamten Landkarte verteilt leben, ist das eine Herausforderung.

Unser Tipp: Warum nicht die Modalitäten ändern? Dreh doch einmal den Spieß um und bitte deine Eltern zu Weihnachten zu dir zu kommen. Man kann sich auch überlegen, Freunde zum Familienessen einzuladen. Diese haben oftmals das Potenzial, die übliche Familienbindung aufzulockern und die Themenrichtung zu verändern.

Der oftmals bereits vorprogrammierte Krach am Weihnachtstisch

Weihnachten ist auch ein Fest voller Erwartungen, die aber auch nicht immer erfüllt werden (können). Der eine Teil der Familie hält Traditionen hoch, der andere Teil widerum möchte sich von diesen loslösen und ein unkonventionelles Fest feiern. Hinzu kommt, dass man auch schon die Wochen vor den Feiertagen oftmals überdurchschnittlich gestresst ist und man es anderen - vom Geschenkekauf bis hin zum Menü an Heilig Abend - nur Recht macht, ohne, dass man selbst darauf Wert legt. Das birgt Ärger; und dieser kann sich prompt am Weihnachtstisch entladen.

Unser Tipp: Wünsche und Erwartungen sollten bereits vorab klar ausgesprochen und Aufgaben verteilt werden. Denn auch Kinder können bei den Vorbereitungen mithelfen. Rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest sollte man klären, von welchen althergebrachten Ritualen man sich lösen möchte und welche Kompromisse man finden kann, damit das "Fest der Liebe" für jedes Familienmitglied erfüllend ist.

Gönn dir Ruhe und kleine Auszeiten. Schaffe dir Freiräume, lege deine Beine hoch, wickle dich mit einer kuscheligen Decke ein, trinke deinen Lieblings-Tee und lies ein paar Seiten in einem Buch, das du immer schon lesen wolltest. Das kann zwischendurch schon viel Erholung bewirken.

Geschenke

Wichtig beim Schenken ist, dass sich der Beschenkte selbst darüber freut. Selbstdarstellung ist zu diesem Anlass der falsche Weg. Man sollte sich darüber Gedanken machen, wofür sich die zu beschenkende Person interessiert.

Doch ist es wirklich notwendig, immer etwas zu verschenken?

Das sollte jeder für sich selbst entscheiden. Wertschätzung kann man auch durch Zeit für den Anderen zeigen und man erspart sich obendrein viel Stress und Geld.

Unser Tipp: Wenn du dich als großzügiges Christkind zu Heilig Abend geben möchtest, achte auf ein gutes Zeitmanagement. Besorge die Geschenke nicht in der letzten Woche vor Weihnachten, sondern vielleicht auch schon Stück für Stück über das ganze Jahr über. Das erspart dir viel Trouble.


„Hinterfrage doch einmal deine Einstellung zu Weihnachten. Was ist dir an diesen Feiertagen wichtig? Was bedeutet es für dich, Zeit mit deiner Familie verbringen zu können? Und wie viel machst du nur, weil du es anderen Recht machen möchtest und weil es von dir erwartet wird? Trotze dem Erwartungsdruck und mache, was DU willst! Die Weihnachtstage bringen dir Freizeit, für die du dir Dinge überlegen kannst, die du - mit wem auch immer - gerne machen möchtest. Für sich selbst Zeit zu haben tut jedem gut und reduziert automatisch Stress!”

Euer Crohn Colitis Info Team

War dieser Artikel für dich hilfreich?
Ja Nein
Wie können wir diesen Artikel verbessern?
Vielen Dank für dein Feedback!
Diese Artikel könnten dich auch interessieren: