Regelmäßig zum Arzt - muss das sein?

Ja, es ist wichtig, zumindest alle 3 Monate zu kontrollieren, wie es in deinem Darm gerade aussieht, um gegebenenfalls frühzeitig agieren zu können.

Aktuell ist der Begriff von „Treat to Target“ in aller Munde

Treat to Target ist keine Therapie, es ist eine Behandlungsstrategie. Übersetzt bedeutet es „Therapieren nach Ziel". Konkret heißt das, dass man gemeinsam mit dem Arzt Therapieziele steckt und diese sehr eng, optimal alle 3 Monate, kontrolliert und den Status Quo erhebt sowie die Theapie bei Bedarf anpasst.

Lade dir am besten die CED App zur Unterstützung für dein Monitoring herunter.

Was gehört hier dazu? Treat to Target in der Gastroenterologie ist ein Zusammenspiel aus Calprotectin-Erhebungen sowie Blutbefunden und Kontrollbesuchen. Dabei werden alle Werte gemeinsam betrachtet, um anschließend Maßnahmen zu ergreifen, die im besten Fall einen Schub vorhersagen oder vorbeugen können.

Eine aktuelle Studie mit Morbus Crohn-Patienten zeigt, dass mit engem/regelmäßigem Monitoring und etwaiger Therapieanpassung das Therapieergebnis im Bereich der Darmschleimhaut um 15% verbessert werden kann.1

Tipps und Tricks für deinen Therapieerfolg

Monitoring & Kontrolle

Aus den Ergebnissen lässt sich ableiten, dass Monitoring und Kontrollen wichtig sind, um zu sehen, wie deine Krankheit verläuft und wie die Behandlung wirkt. Es ermöglicht einen eventuellen Schub vorherzusehen und frühzeitig etwas dagegen zu tun. Denn selbst wenn du keine Beschwerden bemerkst, kann es sein, dass im Darm weiterhin Areale leicht oder eventuell auch schwer entzündet sind und einen Schub auslösen können. Durch einfaches und regelmäßiges Selbstmonitoring kannst du deine Krankheit überwachen und durch entsprechende Maßnahmen im Zaum halten!

Checkliste Behandlung: Welche CED-Therapie ist die passende?

Dein behandelnder Arzt ist der CED-Experte und kennt verschiedene Therapiemöglichkeiten. Um gemeinsam mit ihm die am besten geeignete Behandlung zu finden ist es notwendig, die Möglichkeiten zu kennen und für sich selbst richtig einzuschätzen.

Diese Fragen können dich dabei unterstützen:

  • Was ist das Ziel der Therapie?
  • Welche Behandlung kommt in Frage?
  • Wie funktioniert die Therapie?
  • Was kann ich von der Therapie erwarten?
  • Mit welchen Nebenwirkungen, Komplikationen oder Begleiterscheinungen ist bei den verschiedenen Therapieoptionen zu rechnen?
  • Welche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten gibt es?
  • Welche Vor- und Kontrolluntersuchungen sind notwendig?
  • Welche Vor- & Nachteile hat die Behandlung?
  • Was kann ich tun, um den Therapieerfolg zu unterstützen?
  • Ist die Behandlung in meinen Alltag integrierbar?
  • Was kann ich selbst tun um meinen Gesundheitszustand zu verbessern?

Sprich auch mit deinem Arzt, wenn du mit dem gewählten Therapieschema nicht zurechtkommst – dieser wird nach Möglichkeit versuchen, deine Therapie an deine Bedürfnisse anzupassen!

AT-ABBV-190112-31072019

______________________________________________

Referenzen
  1. Colombel J. el al, Superior endoscopic and deep remission outcomes in adults with moderate to severe Crohn‘s disease managed with treat to target approach versus clinical symptoms: data from CALM presented at DDW 2017;

 


War dieser Artikel für dich hilfreich?
Ja Nein
Wie können wir diesen Artikel verbessern?
Vielen Dank für dein Feedback!
Diese Artikel könnten dich auch interessieren: